"TESTSIEGER"

Die Hallberg-Rassy 372 ist optimiert für komfortables und schnelles Familienfahrtensegeln. Diese Yacht wird Sie weltweit hin führen, jederzeit, bei jedem Wetter. Hallberg-Rassy wird vermutlich schnell mit dem Wort "Mittelcockpityachten" in Verbindung gebracht, Tatsache ist aber, dass über 5 800 von den bisher 9 500 ausglieferten Hallberg-Rassys Achtercockpit haben. Es handelt sich bei der Achtercockpityacht Hallberg-Rassy 372 um ein ganz neues Frers-Design und basiert nicht auf der Hallberg-Rassy 37 mit Mittelcockpit. Verglichen mit der HR 37 ist die 372 nur einige cm länger, 5 cm breiter und hat eine fülligere Achterpartie. Die Rumpfform ist Achtern und Mittschiffs etwas flacher, und schärfer im Bugbereich. Der Kiel ist tiefer und leichter. Die Sprunglinie ist ausgeprägter. Die Yacht strahlt selbstverständliche Eleganz aus.

MODERNER SEGELPLAN

Der Mast ist 1,05 m länger als bei der 37. Der moderne Segelplan ist leicht zu handhaben mit einem grossen Grosssegel und einer nur leicht überlappenden Genuafock. Eine Selbstwendefock ist optional erhältlich. Ein kräftiger Achterstagspanner ist Standard. Das Rigg hat drei nach achtern gepfeilte Salingspaare, wobei das Toppwant fast bis zur Fussleiste geht und die Unterwanten bis zum Decksaufbau reichen. Das erlaubt ein leichtes Fortbewegen auf Deck. Der Gennaker oder Code Zero wird zwischen Masttopp und dem wegnehmbaren Bugspriet geführt. Frers Geschwindigkeitsdiagramm zeigt, dass die 372 sogar noch schneller als die HR 40 segelt, die schon eine anerkannt schnelle Yacht ist.


KNOPFDRUCKSEGELN MÖGLICH

Das gut geschützte Achtercockpit ist grosszügig gehalten und das lederbezogene Steuerrad hat einen Durchmesser von 122 cm. Die Steuerung ist eine Direktstangensteuerung, mit der sich die Yacht feinfühlig und präzise kontrollieren lässt. Die Fallen werden verdeckt unter dem Decksaufbau geführt und sind jetzt erstmals bequem von den optional elektrischen Cockpitwinschen am Cockpitsüll zu bedienen, selbst bei einem traditionellen nicht rollbarem Grossegel. Das ist ein wichtiger Bestandteil des Hallberg-Rassy-typischen „Knopfdrucksegelns“. Knopfdrucksegeln ist eingetragenes Warenzeichen für Hallberg-Rassy. Die grossen in Teak gehaltenen äusseren Kartentische bleiben frei von Fallen.


SAUBERE DECKSLINIEN

Es gibt fünf Decksluken, bündig montiert, so dass die Glasflächen auf dem gleichen Niveau wie der Decksaufbau sind. Die zu öffnende Skylights in der Achterkabine, sowie in der Toilette, sind milchglasfarben, die zwar das Licht aber keine Blicke hereinlassen.

Die Genuafockrolle und die optionale Ankerwinde sind unter Deck montiert, dadurch ergibt sich ein aufgeräumtes Vordeck. Bei der Ankerwinsch wurde auch auf den richtigen Abstand zwischen Winsch und Kettenstauraum geachtet, so dass die Kette selbststauend ist. 


HELLER, EINLADENDER SALON

Unter Deck ist die Einrichtung luftig und hell. Es gibt zwei Skylights im Salon. Auch durch das Schiebeluk kommt Licht herein. Alle Seitenfenster sind zu öffnen und haben die gleiche Grösse wie auf der Hallberg-Rassy 54. Die Pantry ist gross, u-förmig und seegängig. Die Pantryarbeitsfläche ist aus PlexiCor, einem soliden Kompositsteinmaterial. Beide Sofas im Salon sind 2 m lang. In der geräumigen Nasszelle gibt es eine separate Dusche mit Plexiglastüren. Hier gibt es auch einen Trockenschrank für nasses Ölzeug. Die Vorpiek ist extrem grosszügig ausgelegt, die V-Koje ist 210 cm lang, sie ist am Kopfende 202 cm breit und am Fussende 68 cm. Es gibt eine Sitzgelegenheit, zwei Hängeschränke und Abstellflächen. Auch die Achterkabine verfügt über eine komfortable und ungewöhnlich breite Doppelkoje.


KRÄFTIGER MOTOR MIT GROSSER REICHWEITE

Der Motor ist leistungsstark mit 44kW/60 PS und die Reichweite unter Motor bei 2/3-Gas,  6 Knoten, beträgt ungefähr 845 Seemeilen, wenn der optionale Goripropeller mit Overdrive montiert wird. Die norwegische Zeitschrift "Seilas", die schon seit über 100 Jahren existiert, hat in ihrem Test u.a. folgendes geschrieben: "Niemals vorher haben wir so geringe Schallwerte gemessen, nicht im Cockpit weder unter Deck. Der geringe Drehzahl ergibt weniger Lärm" Auch die Lichtmaschine ist grosszügig bemessen mit 115 A.

Internationaler Erfolg

Die Hallberg-Rassy 372 ist bereits ein internationaler Erfolg. Sie hat schon Käufer aus Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Holland, Italien, Norwegen, Russland, der Schweiz, Schottland, Schweden und USA gewonnen.


VIEL SEGELFREUDE EINGEBAUT

Schon nach der ersten Wende war es deutlich: Die Hallberg-Rassy 372 segelt wie ein Traum! Sie ist schnell, steif, leicht zu steuern und leicht zu segeln. Unter allen Bedingungen hat man ein Gefühl von voller Kontrolle. Sie setzt sich weich in die Wellen. Sie hat viel Segelfreude eingebaut!

Klassensieger Tjörn Runt

Eine Hallberg-Rassy 372 hat ihre Gruppe bei der weltgrößten Regatta zwischen den Schären „Tjörn Runt“ gewonnen. Das zeigt dass ein komfortabler Fahrensegler auch richitg schnell sein kann.


DEUTSCHSPRACHIGE PRESSESTIMMEN

So sagt die "Yacht" im Test der Hallberg-Rassy 372:

„Bei Schwachwind fällt vor allem die Leichtigkeit und Lebendigkeit auf, mit der die Rassy im Manöver zu segeln ist. Bei viel Wind dagegen zeichnet sich die 372 insbesondere durch hohe Steifigkeit aus.“

„Im Starkwind zeigt die 372 ihren wahren Sportgeist. Bei 35 Knoten Wind und einem Kurs von etwa 60 Grad macht die Hallberg-Rassy 372 satte 11 Knoten Speed über Grund – das ist erstaunlich“

„Der höhere Preis hat seinen guten Grund“

„Zahlreiche feine Details gehören bei Hallberg-Rassy seit jeher zur Selbstverständlichkeit, so auch auf dem neuen Boot.“

„Der Ausbau glänzt durch hohe Qualität und viel Komfort“

„Trotz vieler frischer Ansätze bleibt die neue 372 zweifellos eine typische Hallberg-Rassy mit allen Eigenschaften und Vorzügen, die das weltweit hohe Image der Werft und deren Produkte mit den Jahren so stark gemacht haben.“

"Insgesamt ist die 372 die vielleicht schönste und aufregendste Yacht aus Ellös"


YachtRevue aus Österreich schreibt in Ausgabe 1/2010: "Exzellente Rauwassereigenschaften; segelt sehr gute Höhe, läuft spurtreu durch aufgewühlte See; zerteilt Brecher wie ein Betonkeil, keine Vibration; wohldosierter Ruderdruck, präzises Steuerverhalten"


TESTSIEGER

Im grossen Testvergleich des norwegischen Magazins "Seilas", Ausgabe 9/2009, wurden 8 schnelle 37 Fuss Fahrtensegler miteinander verglichen. Testsieger ist die Hallberg-Rassy 372.

Das Magazin schreibt: „Die Hallberg-Rassy 372 imponierte mit den guten Segeleigenschaften. Sie performte überraschend gut im Vergleich mit den anderen Yachten, die sich selber Cruiser/Racer nennen.“ Alle Yachten im Test konnten mit zehn Punkten per Disziplin und Person im Testteam, welches aus 11 Männern und Frauen bestand, versehen werden. „Der Testgewinner Hallberg-Rassy setzt Massstäbe was die technischen Installationen angeht“ sagte ein Jurymitglied. Keine andere Yacht hat so viele Zehn-Punkte erhalten, wie die Hallberg-Rassy 372 für Interieur, Details, Helligkeit, Ventilation, Materialwahl, Pantry und Schlafkomfort. Die Hallberg-Rassy 372 erlangt die höchste Punktzahl von allen acht teilnehmenden Yachten.


EUROPAS YACHT DES JAHRES 2010

Es ist einfach zu verstehen, wieso die 372 "European Yacht of the Year" für Luxury Cruisers gewonnen hat! Hier einige der Kommentare:

„Yacht“ Deutschland: "Über Jahrzehnte hinaus ist Hallberg-Rassy zu den wertbeständigsten und meist gehegten Markenherstellern auf dem Bootsmarkt avanciert. Die Hallberg-Rassy 372 sieht den älteren Modellen immer noch ähnlich, sie gibt aber den für die Werft bekannten Werten wie Qualität, Sicherheit und Stil noch etwas dazu: überraschende Performance. Es ist ein Vergnügen sie zu steuern und der Innbegriff von Luxus - sie übersteigt unsere Erwartungen. Und das ohne grosses Aufsehen zu erheben."


„Båtnytt“, Schweden: "Ein ungewöhnlich komplettes Fahrtenschiff. Leicht zu segeln, überraschend schnell, besonders hoch am Wind, dazu angenehm am Ruder. Innovatives Deckslayout, mit den Leinen verdeckt und in die Stopper am Cockpitsüll geführt, kann man die vorderen oder achteren Winschen belegen und Feintrimming betreiben. Das inwendige Volumen ist so gross wie auf den billigen Booten, ist aber in jedem Winkel durchdacht mit tiefen Schapps, Schubladen und seegängiger Pantry. Das Interieur ist in wunderschön verarbeitetem Khaya Mahagony ausgebaut, gut lackiert, perfekt bis ins Detail angepasst, keine Schlampereien. Die Atmosphäre zeigt, dass es möglich ist, eine traditionelle Qualität in den Materialien und ein helles freundliches Interieur miteinander zu verbinden. Keine billige Yacht, aber auf jeden Fall jeden Cent wert. Schon wegen der langen Laufzeit.“


„Yacht & Sail“, Italien: „ Schnell, macht Spass und dabei ist sie immer eine echte Hallberg-Rassy, nur ein wenig sportlicher. Wenn Luxus gute Qualität mit traditionellem Stil ist, dann ist Hallberg-Rassy die Königin davon. Gut, sicher und praktische Lösungen mit unglaublich guten Segeleigenschaften!“


„Yachting World“, England: „Ein Vergnügen und leicht zu segeln, diese Mischung aus Performance und Küstencruiser behält das Topniveau in der Bauqualität

und Ausstattung und verfügt über ein wohl proportioniertes Interieur. Schnell und leicht zu segeln, bietet sie ein grosszügiges Cockpit für Crew und Steuer und ist für

ein Paar einfach handzuhaben. Eine Qualitätsyacht mit schnellem Knopfdrucksegeln.“


„Swissboat“, Schweiz: "Die Segeleigenschaften der Hallberg-Rassy 372 sind spannend für eine Yacht dieser Werft! Immer die gleichbleibend exzellente Qualität in der Konstruktion und exklusiver Standard im Interieurdesign.“


„Seilas“, Norwegen: "Die HR 372 ist ein Fahrtensegler, der mit den Performancecruisern ohne weiteres sowohl in Geschwindigkeit als auch bei den Segeleigenschaften mithalten kann. Sie hat alle die für Hallberg-Rassy

bekannten Qualitäten, aber in einer moderneren Verpackung. Sie ist seetauglich, schnell und komfortabel. "


„Waterkampionen“, Niederlande: „Hallberg-Rassy hat sehr vorsichtig neue Trends in die Modellreihe gebracht, speziell im Interieurdesign. Die Yacht sieht vielleicht nicht supermodern aus, aber für die Werft ist sie es. Sie ist die perfekte Balance zwischen ihren eigenen Traditionen, neuen Trends und zeitgemässen Segeleigenschaften: dies ist eine SEHR gute Segelyacht, die mit modernen Performence-cruisern mithält. Selbstverständlich ist sie in altbewährter Hallberg-Rassy-Handwerkskunst gebaut. Eine grossartige Arbeit der Schweden.“


360-Grad-Ansichten

Es gibt 360-Grad-Ansichten von der Hallberg-Rassy 372. Bitte folgen Sie diesen Link.

Hallberg-Rassy 372 technische Daten

Design Germán Frers
CE-Kategorie A - unbegrenzte Ozeanfahrt
Rumpflänge 11,35 m / 37' 3"
Wasserlinielänge 10,25 m
Breite 3,60 m
Tiefgang, leeres Standardschiff * 1,99 m *
Verdrängung, leeres Standschiff 7,5 T
Kielgewicht 2,9 T
Kielart Blei auf tiefe Bilge
Segelfläche mit Genuafock 73,2 m²
Segelfläche mit Code Zero 111,7 m²
* Auch mit 35 cm geringerem Tiefgang erhältlich
Stehhöhe Salon 1,93 m
Masthöhe, ohne Windex 17,80 m
Motor Volvo Penta D2-60 / 130 S
Leistung bei Kurbelwelle 44 kW / 60 PS
Zylinderanzahl 4
Lichtmaschine 115 A
Hubraum 2.2 l
Diesel 270 Liter
Frischwasser 471 Liter
STIX 39
Transporthöhe mit Windschutzscheibe 4,28 m
Transporthöhe ohne Windschutzscheibe 3,95 m