EIN TRENDSETTER

Die Hallberg-Rassy 41 wurde von 1975 bis 1981 gebaut, insgesamt 105 Mal. Die Hallberg-Rassy 41 wurde schnell zum Trendsetter. Sie war die erste Segelyacht mit einem ordentlichen Durchgang unter Deck nach achtern und sie ist die erste Hallberg-Rassy mit einem blauen Streifen rund um das Cockpit.

SEINER ZEIT VORAUS

Die Hallberg-Rassy 41 war ein Langfahrtsegler mit einem vom Kiel separiertem Ruder. Sie hatte unter anderem ein erhöhtes Süll um das Cockpit, das mehr Platz unter Deck schaffte. Es hatte, für seine Zeit, eine besonders hochwertige Ausstattung, wie: Druckwasser, Heißwasserboiler, Dusche, elektrische Ankerwinde, ein Vorsegel Rollreff System, zwei WC Räume, einem kräftigen Dieselmotor und eine sehr elegante und solide Holzinnenausstattung. Alles kombiniert mit einer schönen Linienführung.

KOMFORTABLE INNENEINRICHTUNG

Das damalige Layout wurde immer weiter verfeinert und wird bis heute noch angewendet. Die Hallberg-Rassy 41 konnte von vorn bis achtern ohne Stufen oder andere Einschränkungen durchgegangen werden. Die Pantry ist dicht beim Niedergang und blockiert nicht den Weg nach achtern. Sie ist sicher im Seegang und hat überall Stehhöhe. Der große Kartentisch gegenüber hat einen richtigen Sitz in Fahrtrichtung. Die Stütze vom Grossmast ist in das Hauptschott integriert und steht nicht im Salontisch oder neben dem Sofa. 

EINE HALLBERG-RASSY 41 GEWINNT DAS „ROLEX GIRAGLIA RACE“ 2011

Die alte Hallberg-Rassy 41 Ketch "Gianin 6" gewann Ihre Klasse (ORC, 23 Starter) beim berühmten Rolex Giraglia Race über 245 Seemeilen von St.Tropez nach Genua, vorbei an der Insel Giaraglia, im Norden von Korsika. Der Sieg war eine echte Überraschung. Die Crew von sieben Freunden um den Skipper Pietro Supparo ließ es locker angehen. Sie hatten 300 Flaschen, vornehmlich Mineralwasser, an Bord, einen dicken Anker auf dem Bug und eine Rollfock. Die einzige Konzession an die Regatta waren neue Segel (Fahrtensegel). Sie führten in einem Feld von modernen Yachten mit ambitionierten Skippern, bei ruhigen Wind- und Seebedingungen. Die Regatta hatte insgesamt 200 Starter, aufgeteilt in verschiedene Klassen.


PRESSESTIMMEN

Die "Yacht", Europas größtes Segelmagazin, verglich die Hallberg-Rassy 41 mit einer 43 Fuss Amphirite und der Contest 48 und schrieb:

"Obwohl sie das kleinste Schiff war, wirkte die Hallberg-Rassy 41 dennoch am geräumigsten. Das liegt vor allem an der geschickt aufgeteilten Inneneinrichtung. Durch die Verwendung warmer Mahagonihölzer, die noch nach alter Manier mit bewährtem Bootslack behandelt und anschließend matt geschliffen werden, ist die Atmosphäre unter Deck skandinavisch-freundlich und anheimelnd. Die Fahreigenschaften waren nicht weniger überzeugend. Unter Segeln drehte das Schiff bei unserer Probefahrt zügig durch den Wind und ließ sich mit dem Ruderrad angenehm steuern."

Hallberg-Rassy 41 Technische Daten

Konstrukteur Olle Enderlein
Rumpflänge, ohne Bugspriet oder Davits 12,50 m / 41'
Wasserlinie 10,40 m
Breite 3,53 m
Tiefgang, leeres Standardschiff 1,84 m
Verdrängung, leeres Standardschiff 9,9 Tonnen
Kielgewicht 3 800 Kg
Kieltype Eingegossenen Stahlkiel in tiefer Bilge
Segelfläche 84 m²
Masthöhe über Wasser, ohne Windex oder Antennen 17 m
Maschine Volvo Penta MD 21 A
Leistung nach SAE 75 PS / 55 kW
Benutzte Leistung 45 PS / 33 kW
Diesel 460 Liter
Frischwasser 560 Liter