Neue Generation an der Spitze des Schweizer Hallberg-Rassy-Vertreters

Es gibt einen Generationswechsel beim Schweizer Hallberg-Rassy-Vertreter. Jetzt leitet die zweite Generation, Julia Steiner-Müller, die Bootswerft Rolf Müller AG am Bodensee.

Bisher wurde von Bootswerft Rolf Müller AG über 500 neue Hallberg-Rassy-Yachten verkauft, hauptsächlich an die Schweizer Seen und in den Mittelmeerraum.

Als Julias Vater Rolf Müller vor 51 Jahren 1970, im Alter von 21 Jahren, mit dem Verkauf von Harry Hallberg gebauten Booten begann, gab es noch nicht den Namen Hallberg-Rassy, sondern eine Hallberg-Werft und eine Rassy-Werft. Rolf begann Harry Hallbergs legendären Mistral 33 mit Mahagoni-Aufbau und GFK-Rumpf zu verkaufen. 1972 wurde die Hallberg-Werft mit der Rassy-Werft zusammengeführt und der Name Hallberg-Rassy entstand.

Julia hat mehrere Jahre in der Firma gearbeitet und leitet sie jetzt. Ihr Ehemann Martin Steiner ist für die Werkstatt und das Handwerkliche verantwortlich.

Das Unternehmen hat 6 Mitarbeiter und verfügt über ein Winterlager für nicht weniger als 80 Yachten, von denen die überwiegende Mehrheit, 60, Hallberg-Rassys sind. Die Werft bietet auch Sommerlagerung, Reparaturen, Refits, Montage von Zusatzausrüstung und den Verkauf von Motorbooten an.

Photo: Lori Schüpbach

Photo: Lori Schüpbach

Photo: Lori Schüpbach

Archive