Hallberg-Rassy nominiert für "Boat Builder Awards"

Hallberg-Rassy und Lewmar wurden für ihre Kooperation bei der Ruderanlage der Hallberg-Rassy 340, in der Kategorie „Collaborative solution between a production boat builder and its supply chain partner” nominiert.

Dieser Preis wird vergeben für Partnerschaften zwischen einem Bootsbauer und einem Zulieferer im Serienbootsbau zur Verbesserung der Attraktivität eines Bootsmodells, dessen Leistung, oder Services. In diesem Fall wurde die Verbesserung der Doppelrudersteueranlage für leichtere Steuerbarkeit, weniger Reibung, wie auch für die einfache Installation mit weniger Teilen und kompakter Bauweise ausgezeichnet.

Die Nominierten alle Kategorien wurden aus den 82 stärksten Firmen der Bootsbranche ausgesucht. Insgesamt wurden 36 Firmen aus 15 Ländern für die „Boat Builder Awards for Business Achievement 2019” nominiert.

Die Auszeichnung wird gemeinschaftlich organisiert von International Boating Industrie IBI und der Metstrade. Sie wertet und prämiert besondere Leistungen von Firmen, Personen und Gruppen aus Schlüsselbereichen der Sportboot- und Superyachtindustrie. Mehr als 300 Persönlichkeiten aus der Industrie werden an der außergewöhnlichen Galaveranstaltung, die hinter der glänzenden Fassade des „National Marine Museum“ am ersten Abend der Metstrade Veranstaltung am 19. November 2019 stattfindet, teilnehmen.

Der Vorsitzende der Jury und IBI Editor, Ed Slack, sagte: „Die Menge der Nominierungsvorschläge stieg um 25% im Vergleich zum Vorjahr und ist die größte bisher. Die Nominierungen reichen vom Kleinboot bis zu Superyachten und von kleinen Spezialfirmen bis zu großen Zubehörherstellern. Man sieht wie die Industrie sich neuen Herausforderungen annimmt, vom Finden neuer Käuferschichten, über Umweltschutz, bis hin zur Entwicklung neuer Technologien.”

Archive