EIN TRENDSETTER

Die Hallberg-Rassy 45 wurde zwischen 1988 und 1996 insgesamt 71 Mal gebaut. Als die Hallberg-Rassy 45 1988 vorgestellt wurde, war sie ein Trendsetter. Sie war die erste Hallberg-Rassy die von Germán Frers designt wurde. Die Hallberg-Rassy 45 war die Erste mit untergebolztem Kiel und Längs- und Queraussteifungen unter den Bodenbrettern im Rumpf, die den Rumpf erheblich steifer machten. Zusätzlich wurde der Rumpf mit Divinycell Schaum isoliert, der nicht nur vor Hitze und Kälte schützt, sondern den Rumpf auch zusätzlich stabilisiert und dabei ein besseres Finish ermöglicht, im Vergleich zu den Stringern aus den alten Tagen.

GESAMTSIEG AUF DER ARC ATLANTIK RALLY

Die 45 verbindet die traditionellen Hallberg-Rassy Werte, wie Linienführung, Stabilität, Komfort, feine Holzarbeiten, sorgfältige technische Installationen und großen Tankkapazitäten, mit unübertroffenen Segeleigenschaften für eine Segelyacht dieses Typs. Die Hallberg-Rassy 45 errang den Gesamtsieg beim ARC in einem Feld von Whitbread Rennyachten, anderen Cruiser/Racern und Familienbooten.


PRAKTISCH UND KOMFORTABEL UNTER DECK

Unter Deck ist die Hallberg-Rassy 45 ein gemütliches Heim. Zurückgelehnt in den bequemen Polstern kann man den seidigen Glanz der ausgesuchten Mahagonihölzer genießen. Das typische Hallberg-Rassy Interieur Konzept ist in allen Details durchdacht. Es ist das Resultat unserer Erfahrungen und derer unserer Kunden. Auf der Hallberg-Rassy 45 kann man Leben. Die Lebensqualität an Bord ist umso besser wenn das Interieur funktionell durchdacht ist. Viele Details unserer Yachten spiegeln dieses Konzept wieder. Zu Beispiel die Pantry. Sie ist neben dem Niedergang, mit viel Licht, viel Platz, aber behindert nicht den Durchgang. Auf beiden Seiten von Kocher und Spüle gibt es praktische Abstellflächen. Diese Pantry ist Seegängig. Die Nasszellen haben direkten Zugang von den Schlafräumen, ideal um aus dem Bett direkt unter die Dusche zu gehen. Der Navigationsbereich ist geräumig und der Navigator sitzt ungestört neben dem Durchgang. Der Weg durchs Schiff ist so angelegt, dass die Privatsphäre in den Kammern, auch bei geöffneten Türen, gewahrt ist.

 


TRADITIONELLES HECK

Das Kutter Rigg ist die beste Lösung in Kombination mit einer großen Genua. Bei viel Wind segelt man mit der kleinen Kutterfock. Wenn diese nicht mehr benötigt wird, holt man das Kutterstag, zusammen mit den Backstagen, zum Mast und fixiert es dort.

Backbord und Steuerbord neben dem Niedergang befinden sich Kartentische mit Schlingerleisten. Weil das Cockpit sehr tief liegt, hat man einen leichten Zugang unter Deck.

Die Hallberg-Rassy 45 hat einen positiv geneigten Spiegel mit einem großen Achterdeck und leicht zugänglichen Backskisten. Außerdem erleichtert es den Zugang auf die Yacht im Hafen.

 

 


Hallberg-Rassy 45 Daten

Designer Germán Frers, Argentinien
Rumpflänge 14,12 m / 46' 4"
Wasserlinie 11,60 m
Breite 4,32 m
Tiefgang, leeres Standardschiff 1,88 m
Verdrängung, leeres Standardschiff 16 Tonnen
Kielgewicht 6,4 Tonnen
Kieltype Bleikiel mit Wulst, tiefe Bilge
Segelfläche mit Arbeitsfock 94,57 m²
Motor Volvo Penta TMD31A
Leistung 69 kW / 94 PS
Zylinderanzahl 4
Diesel 590 Liter
Frischwasser 1000 Liter
Transporthöhe mit Windschutzscheibe 4,33 m
Transporthöhe ohne Windschutzscheibe 3,90 m