HALLBERG-RASSY 340 - DIE IDEALE FAHRTENYACHT (laut Yacht 20/2017)

Die ganz neue Hallberg-Rassy 340 hat ihre Weltpremiere auf Skandinaviens grösster Segelbootsmesse Offene Werft / Öppet Varv in Ellös auf Orust 25.-27. August 2017 gefeiert. Deutschland-Premiere wird in Friedrichshafen 23. September - 1. Oktober 2017 stattfinden. Das neue Modell liefert das Beste von Hallberg-Rassy kombiniert mit dem neusten Design von Frers. Die Yacht bietet höheren Komfort und mehr Leistung. Sie legt die Latte noch ein Level höher, als es bislang im Bereich dieser Bootsgrösse denkbar war. Die neue Hallberg-Rassy 340 bietet schnelles, einfaches und komfortables Segeln.

ZEITGEMÄSSES DESIGN

Hallberg-Rassy 340 hat einen aufgerichteten Steven für ein zeitgemässes Design, lange Wasserlinie und gute Seegängigkeit mit runden Formen im Unterwasserbereich des Vorschiffs. Die Yacht hat einen eleganten intgegrierten Bugsprit mit vielen Funktionen:

  • Ein idealer Punkt zur Befestigung von Code Zero oder Gennaker
  • Idealer Abstand für den Anker vom Bug zur Ankerwinsch
  • Idealer Festpunkt für eine Bugleiter zum leichten Einstieg am Bug in Naturhäfen oder niedrigen Stegen 

DOPPLTE STEUERRÄDER

 

Zum ersten Mal bietet Hallberg-Rassy auch doppelte Steuerräder an. Standardausführung ist die Pinnensteuerung. In beiden Fällen bietet das Süll guten Schutz für den Rudergänger. Dieses Design bietet eine freie Passage im Cockpit. Wie die Tradition es will, ist das Cockpit sehr gut geschützt. Das Cockpit ist grosszügige 2,83 m lang, ganze 42 cm mehr als bei der Vorgängerin 342. Das Anbordgehen von achtern ist einfach.

 

 

 

DOPPELTE RUDERBLÄTTER

Wie auch auf der erfolgreichen Hallberg-Rassy 44 hat dieses Schiff doppelte Ruderblätter. Das ergibt ein leichtes Steuern und ein einfach zu kontrollierendes Boot in allen Wetterlagen, besonders in härteren Winden. Weil die Ruderfläche im Vergleich zu nur einem Ruder vermindert ist, ist auch der Ruderdruck kleiner und damit steigt der Sicherheitsfaktor. Jedes Ruder hat doppelte selbstjustierende Ruderlager, was eine leichtgängige Ruderkonstruktion in allen Lagen ergibt.

AUFGERÄUMTES DECKSLAYOUT

Es gibt zwei Winschen auf jeder Süllkante. Das ergibt die Möglichkeit für E-Winschen, ohne die Stehhöhe unter Deck einzuschränken. Es gibt ein Staufach für überschüssige Leinen achtern der Fallenstopper. Das ergibt ein aufgeräumtes Cockpit. Auch das Deckslayout ist ausgesprochen übersichtlich mit Vorsegelrolle unter Deck, versteckten Fallen ins Cockpit, vier bündig montierten Decksluken und der optionalen elektrischen Ankerwinsch unter Deck.

OPTIONALE KLAPPBARE BADEPLATTFORM

Eine weitere Neuheit ist, dass es die Wahlmöglichkeit für eine grosse herunterklappbare Badeplattform gibt. Wenn die Badeplattform heraufgeklappt ist, ergibt sich ein eleganter geschlossener Achterspiegel. Im Standard gibt es eine Plattform achterlich des Steuerstands mit Tritt zum Wasser.

MODERNER SEGELPLAN

Der Segelplan ist modern. Die Vorsegelrolle ist eine Furlex TD mit Unterdecksmontage. Toppwanten und Unterwanten sind mit separaten Püttings befestigt, um eine freiere Passage auf Deck zu ermöglichen, leichteres Schoten des Vorsegels, sowie eine breite, stabile Verstagung vom Mast. Ein Achterstagsstrecker mit Übersetzung 1:24 ist bereits im Standard enthalten. Das Vorsegel ist leicht überlappend, was ein einfaches Wendemanöver bedeutet. Es gibt auch die Möglichkeit einer Selbstwendefock. Die Wasserlinie ist 10,10 m, ganze 1,01 m länger als bei der Vorgängerin 342. Nach Frers Geschwindigkeitsdiagramm wird eine geladene Hallberg-Rassy 340 7,31 Knoten loggen bei 90 Grad Windwinkel in 10 Knoten wahrem Wind.


VIEL NATÜRLICHES LICHT

Es gibt vier bündig montierte Skylights und sechs Seitenfenster zum Öffnen, sowie drei Rumpffenster. Alle Seitenfenster und Skylights sind aus Klarglas, ausser in der Nasszelle - dort ist es milchfarben, um genügend Licht reinzulassen, aber keine ungewünschten Blicke hereinzulassen. Die Hallberg-Rassy 340 hat jede Menge natürlichen Lichteinfalls und gute Ventilation in der gesamten Einrichtung.

LUFTIGES INTERIEUR

Die Einrichtung ist ungewöhnlich luftig. Die Salonsofas sind 2,00 m lang und befinden sich weiter nach achtern als gewohnt. Das ergibt ein besonders breites und voluminöses Gefühl. Die Maststütze befindet sich direkt am Hauptschott und ist damit nicht im Weg.

Durch einen Designtrick ist die Pantry gut in das Innere des Schiffs integriert und gibt ein grosszügiges Raumgefühl. Die Pantry ist seegerecht und nicht im Weg für den Gang unter Deck. Wer in der Pantry arbeitet, ist nicht im Weg für den der in die Achterkabine möchte. Es gibt doppelte Spülbecken und einen grossen Kühlschrank. Schon im Standard ist die Arbeitsfläche aus homogenem Kompositstein.

Die ventilierten Schapps haben bündige Türen und unsichtbare Scharniere mit eingebauten Endstoppern, damit die Luke nicht die übrige Einrichtung beschädigen kann.

Die Vorschiffskabine ist sehr gross und ist als Eignerkabine gedacht. Die Kojenmasse sind 2,04 m lang, 62 cm am Fussende und 198 cm am Kopfende. Die Vorpik hat zwei eigene Hängeschränke sowie zwei Abstellflächen und ein Skylight. Dazu mehrere schliessbare Staufächer.

Die Nasszelle hat ausgezeichnete Ventilation mit zu öffnenden Fenster und Skylight. Die Abstellfläche und das Becken sind aus Kompositstein. Der Fäkalientank kann entweder ins Meer oder über die Decksabsaugung entleert werden und ist im Standard inbegriffen.

Auch die Achterkabine ist grosszügig mit bequemer Doppelkoje; 173 cm breit am Kopfende und 142 cm am Fussende. Dazu viel Stauraum.

Die neue Hallberg-Rassy 340 ersetzt die 342, die währen 13 Jahren 328 Mal gebaut wurde. Obwohl das neue Modell grösser ist und mehr bietet als ihre Vorgängerin, bleibt der Preis segelfertig gleich. Gleichzeitig wird die Standardausrüstung angepasst, nach oben sowie nach unten, um den Erwartungen von 2018 und weit danach zu erfüllen.

 

 

Neu! Hallberg-Rassy 340 Daten

Design Frers Naval Architecture and Engineering
CE-Kategorie A - unbegrenztes Ozeansegeln
Rumpflänge 10,36 m / 34' 0"
Maximale Länge mit Bugspriet 10,95 m / 35' 11"
Wasserline 10,10 m
Breite 3,47 m
Cockpitlänge 2,83 m'
Tiefgang, leeres Standardboot 1,90 m *
Verdrängung, leeres Standardboot 5,98 Tonnen
   
* Auch mit geringerem Tiefgang erhältlich  
Kielgewicht 2,3 Tonnen
Kieltype Bleikiel mit Wulst auf tiefe GFK-Bilge
Standardsegelfläche mit Genuafock 63,7 m²
Optimierte Segelfläche mit Genuafock 65,5 m²
Mast über Wasser, ohne Windex 16,42 m
Machine Volvo Penta D1-30
Leistung bei Kurbelwelle 21kW / 29 PS
Antrieb Saildrive
Diesel 188 Liter
Frischwasser 277 Liter
Fäkalientank 85 Liter

GALERIE